Meditation, um Lebenssinn und Leidenschaft zu finden

Meditation, um Lebenssinn und Leidenschaft zu finden

In diesem Artikel
    Add a header to begin generating the table of contents

    Als jemand, der The Bright Path Ishayas' Ascension seit über dreizehn Jahren praktiziert, würde ich definitiv sagen, dass mir meine Lebensaufgabe sehr klar geworden ist und mir fehlt es sicherlich nicht an Leidenschaft - im Gegenteil! Es scheint angemessen zu sein, darauf hinzuweisen, dass Ascension meine Erfahrungen weit über alle Formen der Meditation, die ich zuvor versucht hatte, hinaus vertieft hat. Ascension ist nicht nur in der Lage, dir ein Gefühl von Frieden zu geben und dein Wohlbefinden zu steigern, sondern es geht noch weiter und hilft dir, aus den inneren Begrenzen des Verstandes auszubrechen und einen Weg zur Freiheit von Gedanken zu finden. Kurz gesagt, es bietet eine Erfahrung von Einheit und Ganzheit. Das Ganze in einer unglaublich einfachen Praxis! Das waren gute Nachrichten für mich oder ich hätte mich nie daran halten können, ganz zu schweigen von der Freude an der Erforschung des Bewusstseins, die mich erwartete.

    Die Themen, die mich begeistern, sind vielfältig. Dazu gehören Schreiben, Singen, Theater, Umwelt, Kindererziehung und Bewusstseinserweiterung Ich habe jedoch festgestellt, dass leidenschaftliche Gefühle kommen und gehen, vor allem, wenn die Müdigkeit einer frischgebackenen Mutter einsetzt, aber das Commitment, das ich für ein klares Ziel habe, schwankt selten, und das treibt mich an, egal wie ich mich gerade fühle.

    Meditation, um Lebenssinn und Leidenschaft zu finden

    Wie hat mir also Ascension geholfen, mir über meine Bestimmung klar zu werden?

    Bevor ich Ascension praktizierte, habe ich mich immer gefragt, wie ich den größten Einfluss haben könnte. Wie könnte ich den meisten Menschen helfen, während ich das tue, was ich liebe? Wie könnten wir als Spezies dazu beitragen, den Planeten zu erhalten, im Wissen, dass das Leben mehr beinhaltet als nur den Status Quo? Ich war mir ziemlich sicher, dass ich die Welt nicht mit einem weiteren Theaterstück oder einem neuen Lied verändern würde, obwohl man nie weiß, wie weit sich eine Botschaft verbreiten kann. Ich war auch nicht arrogant genug, Gott sei Dank, um zu glauben, ich hätte alle Antworten. Wie sollte ich also all diese Leidenschaft bündeln und meine Bestimmung voll ausleben? In der Tat knifflig, und die Uhr war immer da im Hintergrund, tickend neben diesem hartnäckigen Gedanken, den ich hatte, dass ich damit weitermachen musste, bevor ich das Boot verpasste!

    Die gute Nachricht für mich war, dass ich, sobald ich lernte zu ascenden, und zwar schon als ich zum allerersten Mal die Augen schloss, um die erste Technik anzuwenden, in einen riesigen Bottich des Friedens fiel. Ich war nach Hause gekommen. Ich hatte gewusst, dass Einheit möglich ist, aber jetzt konnte ich mich sofort dafür entscheiden! Ich will nicht behaupten, dass das bei jedem sofort passiert, aber bei mir war es so, und ich wollte diese Erfahrung stabilisieren, was nach Aussage der Lehrer möglich war. 

    Es wurde mir sehr klar, dass mein wichtigstes Lebensziel darin bestand, die Erweiterung des Bewusstseins zu unterstützen. In erster Linie meines eigenen, und darüber hinaus allen anderen Menschen zu helfen, die ich auf dieser Reise begleiten kann.

    Ich wusste, dass ich diese Lehre mit anderen teilen wollte, damit mehr Menschen sehen konnten, wie einfach es war, anders zu leben. Wenn jeder für sich selbst sehen könnte, dass Frieden in jedem Moment möglich ist, könnte das Leiden enden und niemand, der mit der Stille und dem gegenwärtigen Moment verbunden ist, könnte einen anderen Menschen verletzen. 

    Also wurde ich angespornt, meine Praxis zu erforschen und mich ihr zu widmen.

    Purpose & Passion 02

    “Leidenschaft ist für einen Menschen das, was Benzin für ein Auto ist. Ohne sie wirst du nirgendwo hingehen!“

    ― Alex Haditaghi, Softly, As I Leave Her

    Es ist nicht das Was, sondern das Wie!

    Ich hatte einen „Aha“-Moment, als mir klar wurde, dass es nicht darauf ankommt, was wir auf der Welt tun, sondern wie wir es tun. Der Bewusstseinszustand, aus dem wir handeln, hat unabhängig von der Größe der Aufgabe den stärksten Einfluss. Das Gewinnen einer Auszeichnung, einer Kampagne, oder eines Streits aus dem verstandesbasierten Zustand heraus, in dem ich früher funktionierte, konnte nicht mit der Wirkung mithalten, die die einfachsten Aufgaben erzielten, wenn ich vollständig in einem Zustand der Einheit ruhte. Diese Auswirkungen scheinen viel weitreichender zu sein.

    Das war eine so großartige Erkenntnis für mich, dass alles, was ich tun muss, um mich mit meiner Bestimmung in Einklang zu bringen, darin besteht, die Wahl zu treffen, jetzt zu ascenden. Ob mit offenen oder geschlossenen Augen, diese Wahl bringt mich in die Gegenwart, befreit mich von meinem Verstand, verbindet mich. Sie erlaubt mir, jetzt still zu sein, aus diesem erweiterten Raum zu leben und zu handeln. Was für eine Erleichterung! Es stellt sich heraus, dass ich keinen Friedensnobelpreis gewinnen oder ein bekannter Name sein muss, um meine Lebensaufgabe zu erfüllen - puh!

    Ich erinnerte mich, wie ich mich in frühere Projekte gestürzt hatte, in denen etwas völlig außerhalb meiner Kontrolle nicht klappte, so dass meine Bemühungen nicht die erhoffte Wirkung hatten und ich mich dann mit dem sich wiederholenden Gedanken wiederfand, dass ich nicht genug getan hatte. Oder noch schlimmer: "Ich bin nicht genug".

    Das ist nie wahr - für keinen von uns!

    Jetzt weiß ich, dass es so einfach ist, meinen Lebenssinn zu 100% zu leben. Aber wir können die Bedeutung davon leicht übersehen, besonders in einer Welt, die so darauf ausgerichtet ist, etwas zu erreichen und zu tun, anstatt nur jetzt hier zu sein.

    Purpose & Passion 03

    Heißt das, ich bin passiv geworden?

    Auf keinen Fall! Je mehr ich ascende, desto mehr Leidenschaft für das Leben und meine Projekte habe ich. Ascenden hilft auch, Stress abzubauen, und umso weniger Stress ich im Nervensystem habe, desto mehr Freude erlebe ich. Es scheint auch so zu sein, dass, wenn ich mich auf den universellen Fluss ausrichte oder ihm einfach aus dem Weg gehe, meine Intuition und die Klarheit über den nächsten Schritt, den ich machen muss, in jedem gegebenen Moment offensichtlicher sind.

    Mit Ruhe und dieser Verbindung zum Frieden kann ich klarer sehen, was dient und was nicht. Sowohl für mich selbst als auch für die Art und Weise, wie ich hoffe, anderen nach besten Kräften zu dienen. Also habe ich gelernt, mir zu erlauben loszulassen, was meinem Zweck nicht mehr dienlich ist, und dabei sanft mit mir selbst umzugehen. Es ist nicht, weil ich in der Vergangenheit versagt habe, nicht leidenschaftlich genug war, oder hinter dem Zeitplan zurückblieb. Ich tue es, weil ich mir erlaube, mich wieder auf das zu konzentrieren, was jetzt meinem höchsten Zweck am besten dient. 

    Überall und jederzeit, solange es hier und jetzt ist

    Ich freue mich jetzt auch leidenschaftlich über die einfachen kleinen Dinge und bemerke die Perfektion um mich herum. Derzeit verbringe ich den größten Teil meiner Tage mit meiner zweijährigen Tochter. Ich musste die Idee loslassen, dass ich in viel größerem Maßstab dienen sollte, aber unsere Tage sind voller Liebe, Lachen, Präsenz und Spiel. Ich kann meinen Zweck überall und jederzeit unter allen Umständen leben, wenn ich meine ganze Aufmerksamkeit auf das lege, was hier und jetzt vor mir liegt.

    Scroll to Top