“Aha!” Momente – Realität offenbart sich selbst

Erinnerst du dich an einen unvergesslichen "Aha!"-Moment in deinem Leben? Eine Zeit, in der dir etwas so klar wurde, dass die Erkenntnis gleichzeitig verblüffend und wirklich inspirierend war. Erinnerst du dich an die Wirkung, die das hatte?

Ich erinnere mich, wie ich zum ersten Mal einen sehr hohen Berg in Schottland bestieg. Mein Freund und ich, 16 Jahre alt, waren so entschlossen, den Gipfel zu erreichen, dass wir auf dem Weg nach oben kaum eine Pause machten. Als wir den Gipfel erreichten, lichteten sich die Wolken und gaben den Blick frei auf eine atemberaubende Aussicht über Hunderte von Meilen entlang der Küste.

Ich blieb wie erstarrt stehen. Meine Augen konnten die Schönheit, die sich vor uns entfaltete, nicht fassen. Es gibt Hunderte von Inseln vor der Küste, so dass die Aussicht vielfältig und atemberaubend ist. Das Licht war außergewöhnlich! Es war Hochsommer, die Sonne stand schon tief am Himmel, und wir setzten uns in aller Ruhe hin, um unser Picknick zu essen. Als der Wind abflaute, überkam uns ein starkes Gefühl der Stille.

Da waren nur Stille und Ruhe.

Kein Wind, keine raschelnden Bäume, keine Menschen, kein Verkehrslärm, keine Gespräche.

Nichts.

Meine Ohren waren verwirrt: Wie konnte die Natur so still sein? Wie konnte es über Hunderte von Kilometern keinen einzigen Ton geben? Ich sah meinen Freund an - wir wussten nicht, ob wir lachen oder weinen sollten.

Wir schwiegen scheinbar stundenlang. Es war, als ob meine gesamte Existenz in diesem Moment stattfand. Das war eine Perspektive, die ich nie zuvor bewusst wahrgenommen hatte.

Raum. Ruhe. Leichtigkeit. Klarheit. Demut. Dankbarkeit.

Der “Aha!“-Moment zeigte mir eine andere Art zu leben

Zu dieser Zeit war unser normaler Alltag mit dem Besuch einer Musikschule ausgefüllt, wo alles stressig und intensiv war. Und so laut! Vierzig Kinder, die den ganzen Tag lang Instrumente übten!

Um 6 Uhr morgens von perfekt gespielten Chopin-Etüden geweckt zu werden und zu hören, wie meine Mitschüler jeden Morgen mühelos durch Tonleitern, Arpeggien und Etüden rasen, war ziemlich störend - auf vielen Ebenen!

Der Tagesplan war so dicht gedrängt, dass kein Platz für das bloße Sein war - es ging nur darum, etwas zu tun. Besser zu machen, genauer zu machen! Zu fordern. In diesem Moment nicht genug zu sein. Diesen Moment nicht gut genug sein zu lassen.

An jenem Tag in den Bergen jedoch kam der "Aha!"-Moment mit der Erfahrung, einfach nur zu sein und einfach zu erleben. Ich war so leer von mir selbst, dass ich Raum und Zeit hatte, alles, was vor mir lag, in mich aufzunehmen, und mir wurde klar, dass ich tatsächlich Frieden erfahren konnte. Indem ich nichts tue!

Ich wusste bis dahin nicht, dass dies möglich war, und ich schwor mir, dem Bergwandern in meinem Leben eine hohe Priorität einzuräumen. Damals dachte ich, dass man Frieden nur auf einem Berg erleben kann, weit weg von allem und jedem. Außerdem hatte ich bis zu diesem Tag keine Ahnung, wie unglaublich schön die Natur ist.

Ahá Moments (02)

“Aha!” Momente sind ein Geschenk auf unserem Weg

Diese Momente sind ein großes Geschenk auf unserer Lebensreise, dieser Reise der Selbsterkenntnis. Sie öffnen uns für mehr - mehr Bewusstsein, mehr Freude, mehr Dankbarkeit, mehr Liebe - mehr Magie!

Ob du dir dessen bewusst bist oder nicht, du befindest dich auf einem Weg des Bewusstseins. Allein dadurch, dass du lebendig bist.... Herzlichen Glückwunsch!

Aber was bedeutet das überhaupt? Es mag den Anschein haben, als ginge es im Leben darum, Dinge zu erreichen, Dinge zu erwerben und großartige Erfahrungen zu machen - was natürlich alles Teil des Weges ist, den du eingeschlagen hast und den du weiterleben wirst. Aber das ist nicht das ganze Bild.

Lass uns für einen Moment innehalten. Wie sieht dein Leben im Moment aus? Ist es erhebend, aufregend, erfreulich, lohnend? Oder ist es ungemütlich? Möchtest du, dass sich bestimmte Dinge ändern? Wenn du dich dabei unwohl fühlst, dann ist das gut für dich! Das solltest du wirklich feiern.

Unbehagen ist ein großartiger Spielplatz, um sich zu öffnen und aufregende Veränderungen und Entdeckungen in sich zu machen. Wenn dein Leben hingegen angenehm ist - auch gut so! Ist Komfort nicht herrlich?

Aber Komfort kann auch ein wenig gefährlich sein! Es ist sehr wahrscheinlich, dass sich dein Glück auf äußere Dinge gründet. Wie würdest du dich zum Beispiel fühlen, wenn einige dieser Dinge oder Menschen nicht mehr in deinem Leben wären?

Steht dein Lebensgefühl auf einem wackeligen Fundament?

Wenn man sich auf vergängliche Dinge verlässt, besteht immer die Möglichkeit des Verlustes, und so ist unser Glück bestenfalls bedingt, vielleicht sogar völlig unsicher. Du hast das vielleicht schon gemerkt, weil du verschiedene Ängste hast.

Natürlich kann das Äußere unser Leben ungemein bereichern, aber das ist etwas ganz anderes, als wenn es zu unserer Grundlage, unserem Kern, unserer Identität wird.

Bequemlichkeit kann auch zu Selbstgefälligkeit führen, was wiederum zu Langeweile führt, und wir suchen nach Möglichkeiten, die Dinge ein wenig aufzupeppen, um mehr Spaß, Glück und Freude zu haben. Vielleicht nehmen wir eine aufregende sportliche Aktivität auf, wechseln den Arbeitsplatz oder sogar den Partner. Je nachdem, warum wir Veränderungen vornehmen, ist daran möglicherweise nichts auszusetzen.

Ahá Moments (03)

Außer dem hier. Hör mal rein....

Der Teil von dir, der ständig nach etwas außerhalb von dir sucht, um sich vollständig oder geliebt oder glücklich zu fühlen, ist genau der Teil von dir, der diese Dinge niemals dauerhaft erleben kann.

Der Teil von dir, der ständig urteilt und eine starke Meinung über jeden und alles hat, kann niemals dauerhaft erfüllt sein. Niemals.

Eigentlich weißt du das schon! Wie oft hast du schon so verzweifelt auf etwas in deinem Leben gewartet, z.B. auf einen Urlaub ... nur um dann endlich da zu sein und diese verdammte Stimme in deinem Kopf, die sich ständig beschwert hat, spricht immer noch! Sie versucht immer noch, die Kontrolle zu haben!?

Wenn du Glück hast, legst du dich endlich auf den lang ersehnten Liegestuhl, lässt dir die Sonne ins Gesicht scheinen, wärmst deinen Körper und erlaubst dir endlich, innezuhalten. Vielleicht erlebst du Entspannung und ein spürbares Gefühl des Loslassens. Zu Beginn...

Es ist so interessant, wenn wir diese Erlebnisse, von denen wir geträumt haben, tatsächlich erfahren - sie entsprechen selten den Erlebnissen, die wir uns vorgestellt haben. Sie können wunderbar sein. Aber früher oder später gewinnt "die Stimme" an Bedeutung.

Während wir an diesem perfekten Ort in der Sonne liegen, kehrt unsere Aufmerksamkeit vielleicht zu einem Problem zurück, das am Arbeitsplatz, in der Familie oder mit Freunden gelöst werden muss. Vielleicht ein Gespräch, das unfair war und für das wir verzweifelt nach der perfekten Antwort oder Lösung suchen..... Und ehe wir uns versehen, liegen wir zwar im Paradies, während das klare blaue Meer an unseren Füßen plätschert, aber unser inneres Erleben ist zu Unzufriedenheit und Unruhe zurückgekehrt.

Und das ist der beste Teil von allem!

Aufmerksamkeit ist der Schlüssel

Diese Abkehr vom Erleben der Glückseligkeit oder des Glücks geschieht aus einem einzigen Grund. Nur aus einem. Wir schenken der Stimme in unserem Kopf unsere ganze Aufmerksamkeit! Buchstäblich die ganze Aufmerksamkeit. Wir glauben, dass sie uns die Wahrheit sagt, jedes Mal und jedes Mal! Ob sie nun etwas Positives oder Negatives sagt, wir stimmen ihr blind zu. Es ist fast so, als hätten wir irgendwann unterbewusst beschlossen, dass diese Stimme unser persönlicher, allmächtiger und allwissender Lebensberater ist.

Leider ist es so, dass unser "Lebensberater", dem wir so viel Respekt und Anerkennung entgegenbringen, in Wirklichkeit die Reife und das Bewusstsein eines Betonklotzes hat! Wir hätten uns genauso gut den wildesten Klassenkameraden in der Grundschule aussuchen und ihn bitten können, uns für den Rest unseres Lebens jeden Tag Ratschläge zu erteilen!

Der " Berater " macht uns gerne zum Mittelpunkt des Universums, nimmt die Dinge persönlich, urteilt, beschwert sich, kontrolliert und wechselt frustrierenderweise gerne die Richtung und widerspricht sich gelegentlich selbst. Er glaubt immer noch, dass er immer Recht hat! (Ist das nicht beängstigend ähnlich wie in der Welt der Politik?)

Und doch machen wir mit! Wir glauben der Stimme! Wir handeln aufgrund dieser Stimme. Wir erleben extreme Emotionen aufgrund ihrer Kommentare und Urteile. Sie fühlt sich überzeugend, groß und wichtig an. Wir bauen unser ganzes Leben darauf auf. Außergewöhnlich!

Die Stimme ist voll von Urteilen. Hast du schon einmal den Ausdruck gehört: "Wenn du mit dem Finger auf jemanden zeigst, zeigen drei auf dich zurück"? Ganz gleich, für wie richtig und wichtig du deine Urteile hältst, dieser einfache Mechanismus, zum "Richter" zu werden, entfernt dich von deinem natürlichen Zustand, deiner höchsten Essenz, deiner höchsten Schwingung und deiner Fähigkeit, die größte Wirkung zu erzielen.

Was ist eigentlich dieser Teil von uns, der letztendlich an allem und jedem etwas auszusetzen hat? Es ist lächerlich einfach. Eigentlich ist das richtig peinlich, also flüstere ich!

Es ist ein einziger Gedanke.

Das ist es! Dein eigener Lebensberater aus der Kindheit ist in der Tat nur ein Gedanke. Dieser Teil von dir, der oft wie eine Abrissbirne wirkt, ist nur ein kleiner Gedanke, der in deinem Bewusstsein auftaucht!

Ahá Moments (04)

Die Stimme in deinem Kopf bist nicht du

Eine Stimme in unserem Kopf. Sie ist keine mächtige Kraft mit viel Macht und Weisheit. Nein, nein, nein... nur ein Gedanke, der nach und nach auftaucht, und an einigen von ihnen hängen wir für unser Leben gern fest! WIR geben ihm Macht, weil wir ihm so viel Aufmerksamkeit schenken.

Das wirft die Frage auf, wer die Aufmerksamkeit schenkt? Was, wo oder wer ist das "Wir", das unseren Gedanken Macht verleiht?

[Stichwort: einer der besten "Aha!"-Momente, die ich bisher hatte...]

Der Tag, an dem ich entdeckte, dass ich nicht meine Gedanken bin. Wow! Diese Stimme, die mir Ratschläge gibt und, offen gesagt, mein gesamtes Leben kommentiert, klingt wirklich wie ich, aber.... Ich kann meine Gedanken zählen, ich kann sie beobachten, ich kann ihnen zuhören! Wer ist es also, der zählt, beobachtet und zuhört? Wer ist dieses 'Ich'?

Das Bewusstsein von all dem.

Das, was aus deinen Augen auf den Bildschirm schaust, um dies zu lesen, ist Bewusstsein. Reines bewusstes Gewahrsein. Du bist die Gesamtheit des Bewusstseins. Die zugrundeliegende Realität von allem. Es ist nicht kompliziert; es ist nicht schwierig; es ist in der Tat sehr einfach und leicht, weil es natürlich ist. Es ist dein natürlicher Seinszustand.

Indem du mit diesem Gewahrsein vertraut wirst, haben mehr und mehr "Aha!"-Momente den Raum, zu dir zu kommen. Wir werden vom "Lebenscoach" befreit, und es ist, als ob wir uns geöffnet haben, um mehr Wahrheit, mehr Magie in unser Leben zu lassen. Normalerweise sind wir so sehr in unser winziges Leben vertieft, dass wir die Größe und Großartigkeit all der Magie, die uns umgibt, nicht sehen."

Ahá Moments 05

“Aha!” kann ein Blick auf die Realität sein

Damals war es mir nicht bewusst, aber dieser fantastische Tag auf dem Berg, an dem ich eine Stille und innere Ruhe erlebte, die ich nie zuvor gekannt hatte, war das Pflanzen eines Samenkorns - von Sinn, von Realität und von Wahrheit.

Wir müssen uns Zeit für diese Momente nehmen, die uns zeigen, was wirklich ist. Warum? Weil das Leben dadurch mindestens freier ist, mehr Spaß macht und besser fließt.

Ich lebe nicht länger ein Leben, das von der Qualität der Gedanken bestimmt wird, die ich an einem bestimmten Tag habe. Ich weiß jetzt, dass die Stimme nicht real ist. Ich bin glücklicher und zufriedener, als ich es mir je hätte vorstellen können, und der Lebenshorizont erweitert sich ständig. Mehr noch, in diesem Raum findet Heilung statt; er ist zu groß, um ihn zu beschreiben, und etwas, das man selbst erleben muss. Aber er ist groß.

Glücklicherweise habe ich inzwischen entdeckt, dass ich mich nicht auf einen Berg begeben oder mich vor irgendeinem Aspekt meines Lebens verstecken muss, um dieses Gefühl von Frieden und Stille zu erfahren! Es ist da, unabhängig vom Äußeren, und, wie ich erfreut feststellen kann, auch unabhängig von der Stimme!

Nach zehn Jahren, in denen ich mehr und mehr in diesem Raum des Bewusstseins lebe, mit der unendlichen Hilfe meiner Ascension Praxis, würde ich sagen, dass es wesentlich ist, unsere Beziehung zu unserem kindlichen "Lebenscoach" zu ändern. Diese verrückte Welt kann immer extremer werden, um uns zu zeigen, was wirklich ist, bis wir die Dinge in unserem Inneren anders machen.

Aha! Momente sind wertvolle Samen des Lichts, die unsere Reise des Bewusstseins eröffnen; wir wollen diesem Licht Raum geben. Das Wissen um das Bewusstsein ermöglicht es uns, in diesem Leben die beste Version von uns selbst zu sein und die größte Wirkung zu erzielen. Wie erstaunlich ist das? Für mich ist es nach wie vor das Spannendste, zu entdecken, wer ich jenseits der Stimme wirklich bin.

Ob du dich nun erinnerst oder nicht, du bist hierhergekommen, um etwas Wichtiges zu tun. Finde einen Weg, um das mit größtmöglicher Freude zu erkunden. Schaffe Raum für dein wahres Ich.

Worauf wartest du?

Ahá Moments (06)
Scroll to Top